Stiftungsfest unserer TVStaufia

Nachdem coronabedingt das Stiftungsfest drei Jahre nicht gefeiert werden konnte, hatten wir nun endlich wieder die Gelegenheit, uns zu diesem Anlass zu treffen. Für mich persönlich wie auch für einige andere Jung-Staufen war es das erste Stiftungsfest und der eine oder andere von uns wusste nicht so recht, was ihn erwartete.
Mit einem Gläschen Sekt wurden wir zunächst optimal auf das Fest eingestimmt. Die Corona wurde zu Platz gebeten und die Verbindung Suevia leitete als Gastchargierte den offiziellen Teil des Abends ein. Dann chargierten die Chargen der Staufia, von Scatty am Klavier begleitet, ein. Der Schläger knallte, der Saal wurde still, das 108. Stiftungsfest der TV Staufia wurde eröffnet.
X Joana begann den Abend mit einer tollen Rede über Stolz und das Leben in einer Verbindung. Nach dem Staufen-Cantus und einigen einleitenden Worten von AHP Pneu wurde das vorzügliche Essen serviert. Weiter ging es mit einer Rede von AHP Pneu, der vor dem Hintergrund der heutigen Veranstaltung etwas mehr über die Geschichte des Stiftungsfestes erzählte. Anschließend bekam BB Fortissima das Wort als Festrednerin und sprach über das Älter werden und den Austausch zwischen den Generationen, der an Wochenenden wie diesen rege gelebt wird.


Danach sorgte die Aktivitas mit ihrer tollen Mimik für heitere Stimmung. Es fand ein Dancebattle statt. Als Cheerleader verkleidet performten die Mädels zu Shake it off. Es wurde geklatscht und gejubelt. Die Jungs gaben anschließend Triller von Micheal Jackson zum Besten. Die Corona entschied mit Applaus wer gewinnt und das waren mehr als eindeutig und verdient die Interpretation von Thriller. Als Preis gab es eine Ananas, die auch direkt auf der Bühne verzehrt wurde.

Es folgte der Eröffnungstanz der Chargia mit ihren Tanzpartnern. Schnell füllte sich die Tanzfläche und der inoffizielle Teil des Abends begannt.
Dank BB Sid und seinen Tanzstunden konnte auch die Aktivitas den ein oder anderen Walzer oder Discofox auf das Parkett zaubern. Es wurde heiter, bis tief in die Nacht hinein, das Tanzbein geschwungen und ausgelassen feiert.
Am nächsten Morgen wurde ein Katerfrühstück auf dem schönen Staufenhaus vorbereitet. Es gab Weißwürste, Brezeln und das ein oder andere Weizen, um wieder etwas Leben eingehaucht zu bekommen.
Alles in allem war es ein fideles Wochenende, das in guter Erinnerung bleiben wird.

Autor: BB Bambi

Schreibe einen Kommentar